Einsatz beim Tag der offenen Tür der Gärtnerei Pöschl am 28.04.2019
© Freiwillige Feuerwehr Arnschwang 2019
Berichte 2019
FFW Arnschwang zieht Bilanz  Hoher Leistungsaufwand und reibungslose Neuwahlen Zur Jahreshauptversammlung mit Ehrungen und Neuwahlen hatte die Vorstandschaft der FFW Arnschwang am 16.03.2019 geladen. Nachdem die FFW-Mitglieder, angeführt von der Kapelle Lecker, vom Dorfplatz zur Pfarrkirche gezogen waren, wurde der verstorbenen Mitglieder bei einem Gedenkgottesdienst besonders gedacht. Anschließend versammelten sich die Mitglieder im „Brunnerhof“, um nach einem gemeinsamen Essen die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen abzuhalten. Mit eindrucksvollen Berichten, anhand einer Präsentation verdeutlicht, zeigten die Führungskräfte die Aktivitäten und Leistungen im abgelaufenen Jahr. Die zahlreichen Anwesenden, darunter Fahnenmutter Liselotte Hierstetter, Ehrenmitglied und Ehrenschirmherr Hermann Blab, Bürgermeister Michael Multerer, dessen Stellvertreter Matthias Weichs und Ludwig Ochsenmeier, Landkreis- Feuerwehrarzt Dr. Stefan Enderlein, die Frauenbeauftragte des Inspektionsbereichs Monika Zimmermann, Festbraut Carolin Bindl und Patenbraut Sabrina Heitzer,  die vom Vorstand herzlich begrüßt wurden, konnten sich im Verlauf des Abends von der Schlagkraft der Arnschwanger Wehr überzeugen. Auch Pfarrer Josef Kata konnte er begrüßen und dankte für die würdevolle Gestaltung des Gedenkgottesdienstes. Mesnerin Karin Bücherl dankte er für die würdevolle Gestaltung des Altarraums. Feuerwehrführungskräfte des Inspektionsbereichs waren wegen Terminüberschneidungen nicht anwesend. Nach einer Gedenkminute für alle verstorbenen Mitglieder, vor allem für die im vergangenen Jahr verstorbenen  Alois Mühlbauer und Günther Roth, verlaß Schriftführer Michael Weichs das Protokoll der letzten JHV, welches anschließend einstimmig genehmigt wurde. Kassier Martina Weichs legte einen detaillierten Kassenbericht ab. Die Kassenprüfer Ludwig Ochsenmeier und Alois Mühlbauer hatten die Kasse sorgfältig geprüft und eine zuverlässige Kassenführung bestätigt. Die Versammlung erteilte der Schatzmeisterin einstimmig die Entlastung. Vorstand Dimpfl dankte  der Schatzmeisterin Martina Weichs für ihre hervorragende Arbeit sowie Schriftführer Michael Weichs für die Erstellung des Jahresberichts, der Präsentation und des Protokolls. In seinem Rechenschaftsbericht blickte Vorstand Alois Dimpfl auf das abgelaufene Jahr zurück. Der Mitgliederstand der Freiwilligen Feuerwehr Arnschwang  beträgt insgesamt 264 Mitglieder, aufgeteilt in 215 männliche und 49 weibliche Mitglieder. Es wurde die Jahreshauptversammlung sowie fünf Vorstandschaftssitzungen abgehalten. Drei Mitglieder konnten einen runden Geburtstag feiern. Man besuchte die Feste und Veranstaltungen der örtlichen Vereine, sowie Feste umliegender Feuerwehren. Er verwies auf die traditionelle Wanderung auf den Hohen Bogen am Ostermontag, auf das Aufstellen des Maibaums und die Maiandacht in Faustendorf mit anschließender Einkehr bei Familie Hierstetter. Die Kindergartenkinder waren wieder zu Besuch, am Martiniritt sowie der Dorfweihnacht beteiligte man sich ebenfalls wieder. Dem langjährigen 1.Kdt. Manfred Ochsenmeier konnte man zu seinem 50. Geburtstag gratulieren. Ebenfalls bedankte man sich bei der Familie Christl, die das Gasthaus schlossen, welches jahrelang als Vereinslokal diente. Auch verwies er noch auf die Homepage der FFW Arnschwang und dankte Martina Weichs für deren Erstellung und Aktualisierung. Jugendwart Robin Luger berichtete von aktuell 13 Jugendlichen, gegliedert in 3 Mädchen und 10 Jungen. Die Jugendgruppe  führte in der Regel 14-tägig ihre Gruppenabende durch. Dabei wurden im Berichtsjahr insgesamt 325 Stunden geleistet. Man veranstaltete einen Ausflug nach Straubing mit Besuch der Feuerwache und eines Eishockeyspiels, beteiligte sich an der Altkleidersammlung und erstmals an der Eisstock-Dorfmeisterschaft. Das Johannifeuer im Jubiläumspark, der Inspektionsentscheid in Furth im Wald, den man gewinnen konnte, der Kreisentscheid in Cham, bei dem man den 5. Platz belegte, und ein Wissenstest in Zenching, bei dem 5 Jugendliche teilnahmen, standen ebenfalls auf dem Programm. 24 Kameraden werden aktuell als Atemschutzgeräteträger geführt, so Atemschutzwart Thomas Späth in seinem Bericht. Es wurde die Pflichtunterweisung für Atemschutz-geräteträger abgehalten, insgesamt 20 Kameraden gingen durch die neue Übungsstrecke in Furth, 5 Übungen wurden abgehalten. Man hatte 5 Einsätze zu bewältigen, bei denen insgesamt 27 Atemschutzträger eingesetzt waren. Es wurden insgesamt 54 Stunden mit den Atemschutzgeräten gearbeitet, für Pflege und Wartung wurden nochmals 34,25 Stunden aufgebracht. . Anschließend folgte der Bericht des 1. Kdt. Florian Reitmeier. Bei insgesamt 77 Einsätzen wurden von zusammen 468 Dienstleistenden in 118 Einsatzstunden 957,35 Gesamteinsatzstunden geleistet. Die Einsätze unterteilten sich in 8 Brandeinsätze, 61 technische Hilfeleistungen, 1 Fehlalarm, 5 Sicherheitswachen und 2 sonstige Einsätze. Dies bedeutet eine Steigerung um 5 Einsätze im Vergleich zum Vorjahr. Bei 50 zeitkritischen Einsätzen mit 359 Dienstleistenden wurden in 65 Einsatzstunden 732 Einsatzstunden geleistet. 2018 wurden durch 506 KameradInnen insgesamt 2197 Stunden für Aus- und Fortbildung aufgewendet. Somit wurden insgesamt 3154 Stunden geleistet. Es wurden insgesamt 38 verschiedene interne Ausbildungsveranstaltungen durchgeführt. Bei externen Ausbildungen befanden sich 55 Mitglieder mit 342 Stunden bei 12 Lehrgängen. Anschließend standen Neuwahlen auf dem Programm. Im Vorfeld der Wahl bedankte sich 1. Vorsitzender Alois Dimpfl mit einem Präsent bei den Mitgliedern, die ihre Ämter niederlegten, für deren Einsatz. Dies waren der stellv. Vorsitzende Thomas Eberl sowie die Jugendwarte Michael Brunner, Robin Luger und Kurt Lommer. Bürgermeister Michael Multerer als Wahlleiter und Gemeinderat Willi Weißthanner bildeten den Wahlausschuss. Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis. 1. Vorsitzender: Alois Dimpfl Stellv. Vorsitzende: Wolfgang Heitzer und Karin Weichs Kassier: Martina Weichs Schriftführer: Michael Weichs Jugendwarte: Maximilian Klingseisen, Christian Kolbeck und Monika Zimmermann Gerätewarte: Mario Ruhland, Anton Vogl und Christian Weißthanner Atemschutzwart: Stefan Heitzer und Thomas Späth Kassenprüfer: Alois Mühlbauer und Ludwig Ochsenmeier 1.Kdt.: Florian Reitmeier 2. Kdt. Rene Marks Bürgermeister Multerer bedankte sich für den reibungslosen Ablauf der Wahlen, dankte den alten und neuen Fuktionsträgern, die Verantwortung übernommen hatten und zukünftig übernehmen werden. Anschließend konnte Vorsitzender Dimpfl noch vereinsinterne Ehrungen durchführen. Für 25-jährige Mitgliedschaft dankte er Peter Hartl und Josef Kiefl, für 40-jahrige Mitgliedschaft dankte er Andreas Brunner, Wolfgang Heitzer und Heinz Münch. Auf dem Terminplan, so Vorsitzender Alois Dimpfl, stehen das Bockbierfest der FFW Ried, die Wanderung zum Hohen Bogen am Ostermontag, das Maibaumaufstellen, das Johannifeuer, Besuch der Feste der FFWs Weiding, Sattelpeilnstein und Schorndorf, das eigene Hallenfest, der Martiniritt und die Dorfweihnacht. Abschließend bedankte sich Vorstand Dimpfl für die gute Zusammenarbeit zwischen Mitgliedern und Vorstandschaft sowie bei allen Gönnern und Freunden, die den Verein unterstützen. Mit „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ schloss er die Versammlung.
© Freiwillige Feuerwehr Arnschwang 2019
Die alten und neuen Funktionsträger der FFW Arnschwang mit Bürgermeister Michael Multerer.
Zuwachs bei den Atemschutzgeräteträgern Herzlichen Glückwunsch Simon Kolbeck.
© Freiwillige Feuerwehr Arnschwang 2019
Johannifeuer erleuchtet Jubiläumspark Die Jugendfeuerwehr der FFW Arnschwang hatte am Samstag, 15.06.2019 in den Jubiläumspark zum Johannifeuer eingeladen. Alois Dimpfl, der Vorstand der Arnschwanger Feuerwehr, konnte neben den zahlreichen Besuchern vor allem Pfarrer Joseph Kata, der den Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Feuerwehrkameraden unter dem Motto „Mittsommernacht“ im Jubiläumspark” zelebrierte, sowie die “Grabitzer Stubnmusi“, die den Gottesdienst eindrucksvoll musikalisch mitgestaltete, willkommen heißen. In seiner Ansprache wies Pfarrer Kata besonders auf die Bedeutung des Sonnwendfeuers hin. FFW-Vorsitzender Alois Dimpfl dankte abschließend allen Helfern der Wehr für die Organisation und die Mithilfe bei der Vorbereitung. Anschließend saßen die Besucher in einer lauen Sommernacht im Park gemütlich zusammen. Für Speis und Trank war mit Bratwurstschnecken, Steaks und Gyros bestens gesorgt. Das Küchenteam der Feuerwehr versorgte die Besucher hervorragend mit Essen und Getränken. Gegen 22 Uhr entzündeten schließlich Mitglieder der FFW das Feuer, das bei herrlichem Wetter weit zu sehen war und an dem viele Arnschwanger noch lange sitzen blieben. Bericht Chamer Zeitung
© Freiwillige Feuerwehr Arnschwang 2019
Zahlreiche Besucher bei der FFW - Das Hallenfest der Arnschwanger Wehr erfreut sich großen Anklangs Zahlreiche Besucher, darunter Pfarrer Joseph Kata, PGR-Sprecherin Karin Bücherl, die Ortsfeuerwehren aus Nößwartling und Zenching, Feuerwehrabordnungen aus der Umgebung, die weiteren Ortsvereine, KBI Mario Bierl und der ehemalige KBR Johann Weber, jeweils mit Gattin, sowie der zweite und dritte Bürgermeister der Gemeinde, Matthias Weichs und Ludwig Ochsenmeier, waren am Samstag, 27.07.2019 zum Hallenfest der FFW Arnschwang gekommen. Trotz schlechter Wetterprognose konnte das Fest bei herrlichen Bedingungen durchgeführt werden. Der Festbetrieb startete um 18 Uhr. Es war wie gewohnt bestens mit Speis und Trank für das leibliche Wohl gesorgt. Kulinarisch wurden die Besucher mit Spanferkelrollbraten und Schnitzel, weiteren Schmankerln aus der Feuerwehrfestküche sowie mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. Die Getränke lieferte dafür erneut die Arnschwanger Brauerei Mühlbauer. Für die musikalische Unterhaltung und Stimmung sorgte die Band „Waidlerbluat“. Für die Kinder stand eine Hüpfburg, die fleißig genutzt wurde, bereit. Bis spät in die laue Sommernacht hinein feierten die Gäste beim Feuerwehrgerätehaus. Bericht Chamer Zeitung
© Freiwillige Feuerwehr Arnschwang 2019
Berichte 2019
zurück zurück
FFW Arnschwang zieht Bilanz  Hoher Leistungsaufwand und reibungslose Neuwahlen Zur Jahreshauptversammlung mit Ehrungen und Neuwahlen hatte die Vorstandschaft der FFW Arnschwang am 16.03.2019 geladen. Nachdem die FFW-Mitglieder, angeführt von der Kapelle Lecker, vom Dorfplatz zur Pfarrkirche gezogen waren, wurde der verstorbenen Mitglieder bei einem Gedenkgottesdienst besonders gedacht. Anschließend versammelten sich die Mitglieder im „Brunnerhof“, um nach einem gemeinsamen Essen die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen abzuhalten. Mit eindrucksvollen Berichten, anhand einer Präsentation verdeutlicht, zeigten die Führungskräfte die Aktivitäten und Leistungen im abgelaufenen Jahr. Die zahlreichen Anwesenden, darunter Fahnenmutter Liselotte Hierstetter, Ehrenmitglied und Ehrenschirmherr Hermann Blab, Bürgermeister Michael Multerer, dessen Stellvertreter Matthias Weichs und Ludwig Ochsenmeier, Landkreis-Feuerwehrarzt Dr. Stefan Enderlein, die Frauenbeauftragte des Inspektionsbereichs Monika Zimmermann, Festbraut Carolin Bindl und Patenbraut Sabrina Heitzer,  die vom Vorstand herzlich begrüßt wurden, konnten sich im Verlauf des Abends von der Schlagkraft der Arnschwanger Wehr überzeugen. Auch Pfarrer Josef Kata konnte er begrüßen und dankte für die würdevolle Gestaltung des Gedenkgottesdienstes. Mesnerin Karin Bücherl dankte er für die würdevolle Gestaltung des Altarraums. Feuerwehrführungskräfte des Inspektionsbereichs waren wegen Terminüberschneidungen nicht anwesend. Nach einer Gedenkminute für alle verstorbenen Mitglieder, vor allem für die im vergangenen Jahr verstorbenen  Alois Mühlbauer und Günther Roth, verlaß Schriftführer Michael Weichs das Protokoll der letzten JHV, welches anschließend einstimmig genehmigt wurde. Kassier Martina Weichs legte einen detaillierten Kassenbericht ab. Die Kassenprüfer Ludwig Ochsenmeier und Alois Mühlbauer hatten die Kasse sorgfältig geprüft und eine zuverlässige Kassenführung bestätigt. Die Versammlung erteilte der Schatzmeisterin einstimmig die Entlastung. Vorstand Dimpfl dankte  der Schatzmeisterin Martina Weichs für ihre hervorragende Arbeit sowie Schriftführer Michael Weichs für die Erstellung des Jahresberichts, der Präsentation und des Protokolls. In seinem Rechenschaftsbericht blickte Vorstand Alois Dimpfl auf das abgelaufene Jahr zurück. Der Mitgliederstand der Freiwilligen Feuerwehr Arnschwang  beträgt insgesamt 264 Mitglieder, aufgeteilt in 215 männliche und 49 weibliche Mitglieder. Es wurde die Jahreshauptversammlung sowie fünf Vorstandschaftssitzungen abgehalten. Drei Mitglieder konnten einen runden Geburtstag feiern. Man besuchte die Feste und Veranstaltungen der örtlichen Vereine, sowie Feste umliegender Feuerwehren. Er verwies auf die traditionelle Wanderung auf den Hohen Bogen am Ostermontag, auf das Aufstellen des Maibaums und die Maiandacht in Faustendorf mit anschließender Einkehr bei Familie Hierstetter. Die Kindergartenkinder waren wieder zu Besuch, am Martiniritt sowie der Dorfweihnacht beteiligte man sich ebenfalls wieder. Dem langjährigen 1.Kdt. Manfred Ochsenmeier konnte man zu seinem 50. Geburtstag gratulieren. Ebenfalls bedankte man sich bei der Familie Christl, die das Gasthaus schlossen, welches jahrelang als Vereinslokal diente. Auch verwies er noch auf die Homepage der FFW Arnschwang und dankte Martina Weichs für deren Erstellung und Aktualisierung. Jugendwart Robin Luger berichtete von aktuell 13 Jugendlichen, gegliedert in 3 Mädchen und 10 Jungen. Die Jugendgruppe  führte in der Regel 14-tägig ihre Gruppenabende durch. Dabei wurden im Berichtsjahr insgesamt 325 Stunden geleistet. Man veranstaltete einen Ausflug nach Straubing mit Besuch der Feuerwache und eines Eishockeyspiels, beteiligte sich an der Altkleidersammlung und erstmals an der Eisstock-Dorfmeisterschaft. Das Johannifeuer im Jubiläumspark, der Inspektionsentscheid in Furth im Wald, den man gewinnen konnte, der Kreisentscheid in Cham, bei dem man den 5. Platz belegte, und ein Wissenstest in Zenching, bei dem 5 Jugendliche teilnahmen, standen ebenfalls auf dem Programm. 24 Kameraden werden aktuell als Atemschutzgeräteträger geführt, so Atemschutzwart Thomas Späth in seinem Bericht. Es wurde die Pflichtunterweisung für Atemschutz-geräteträger abgehalten, insgesamt 20 Kameraden gingen durch die neue Übungsstrecke in Furth, 5 Übungen wurden abgehalten. Man hatte 5 Einsätze zu bewältigen, bei denen insgesamt 27 Atemschutzträger eingesetzt waren. Es wurden insgesamt 54 Stunden mit den Atemschutzgeräten gearbeitet, für Pflege und Wartung wurden nochmals 34,25 Stunden aufgebracht. . Anschließend folgte der Bericht des 1. Kdt. Florian Reitmeier. Bei insgesamt 77 Einsätzen wurden von zusammen 468 Dienstleistenden in 118 Einsatzstunden 957,35 Gesamteinsatzstunden geleistet. Die Einsätze unterteilten sich in 8 Brandeinsätze, 61 technische Hilfeleistungen, 1 Fehlalarm, 5 Sicherheitswachen und 2 sonstige Einsätze. Dies bedeutet eine Steigerung um 5 Einsätze im Vergleich zum Vorjahr. Bei 50 zeitkritischen Einsätzen mit 359 Dienstleistenden wurden in 65 Einsatzstunden 732 Einsatzstunden geleistet. 2018 wurden durch 506 KameradInnen insgesamt 2197 Stunden für Aus- und Fortbildung aufgewendet. Somit wurden insgesamt 3154 Stunden geleistet. Es wurden insgesamt 38 verschiedene interne Ausbildungsveranstaltungen durchgeführt. Bei externen Ausbildungen befanden sich 55 Mitglieder mit 342 Stunden bei 12 Lehrgängen. Anschließend standen Neuwahlen auf dem Programm. Im Vorfeld der Wahl bedankte sich 1. Vorsitzender Alois Dimpfl mit einem Präsent bei den Mitgliedern, die ihre Ämter niederlegten, für deren Einsatz. Dies waren der stellv. Vorsitzende Thomas Eberl sowie die Jugendwarte Michael Brunner, Robin Luger und Kurt Lommer. Bürgermeister Michael Multerer als Wahlleiter und Gemeinderat Willi Weißthanner bildeten den Wahlausschuss. Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis. 1. Vorsitzender: Alois Dimpfl Stellv. Vorsitzende: Wolfgang Heitzer und Karin Weichs Kassier: Martina Weichs Schriftführer: Michael Weichs Jugendwarte: Maximilian Klingseisen, Christian Kolbeck und Monika Zimmermann Gerätewarte: Mario Ruhland, Anton Vogl und Christian Weißthanner Atemschutzwart: Stefan Heitzer und Thomas Späth Kassenprüfer: Alois Mühlbauer und Ludwig Ochsenmeier 1.Kdt.: Florian Reitmeier 2. Kdt. Rene Marks Bürgermeister Multerer bedankte sich für den reibungslosen Ablauf der Wahlen, dankte den alten und neuen Fuktionsträgern, die Verantwortung übernommen hatten und zukünftig übernehmen werden. Anschließend konnte Vorsitzender Dimpfl noch vereinsinterne Ehrungen durchführen. Für 25-jährige Mitgliedschaft dankte er Peter Hartl und Josef Kiefl, für 40-jahrige Mitgliedschaft dankte er Andreas Brunner, Wolfgang Heitzer und Heinz Münch. Auf dem Terminplan, so Vorsitzender Alois Dimpfl, stehen das Bockbierfest der FFW Ried, die Wanderung zum Hohen Bogen am Ostermontag, das Maibaumaufstellen, das Johannifeuer, Besuch der Feste der FFWs Weiding, Sattelpeilnstein und Schorndorf, das eigene Hallenfest, der Martiniritt und die Dorfweihnacht. Abschließend bedankte sich Vorstand Dimpfl für die gute Zusammenarbeit zwischen Mitgliedern und Vorstandschaft sowie bei allen Gönnern und Freunden, die den Verein unterstützen. Mit „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ schloss er die Versammlung.
© Freiwillige Feuerwehr Arnschwang 2019
Die alten und neuen Funktionsträger der FFW Arnschwang mit Bürgermeister Michael Multerer.
Zuwachs bei den Atemschutzgeräteträgern Herzlichen Glückwunsch Simon Kolbeck.
© Freiwillige Feuerwehr Arnschwang 2019
Einsatz beim Tag der offenen Tür der Gärtnerei Pöschl am 28.04.2019
© Freiwillige Feuerwehr Arnschwang 2019
Johannifeuer erleuchtet Jubiläumspark Die Jugendfeuerwehr der FFW Arnschwang hatte am Samstag, 15.06.2019 in den Jubiläumspark zum Johannifeuer eingeladen. Alois Dimpfl, der Vorstand der Arnschwanger Feuerwehr, konnte neben den zahlreichen Besuchern vor allem Pfarrer Joseph Kata, der den Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Feuerwehrkameraden unter dem Motto „Mittsommernacht“ im Jubiläumspark” zelebrierte, sowie die “Grabitzer Stubnmusi“, die den Gottesdienst eindrucksvoll musikalisch mitgestaltete, willkommen heißen. In seiner Ansprache wies Pfarrer Kata besonders auf die Bedeutung des Sonnwendfeuers hin. FFW-Vorsitzender Alois Dimpfl dankte abschließend allen Helfern der Wehr für die Organisation und die Mithilfe bei der Vorbereitung. Anschließend saßen die Besucher in einer lauen Sommernacht im Park gemütlich zusammen. Für Speis und Trank war mit Bratwurstschnecken, Steaks und Gyros bestens gesorgt. Das Küchenteam der Feuerwehr versorgte die Besucher hervorragend mit Essen und Getränken. Gegen 22 Uhr entzündeten schließlich Mitglieder der FFW das Feuer, das bei herrlichem Wetter weit zu sehen war und an dem viele Arnschwanger noch lange sitzen blieben. Bericht Chamer Zeitung
© Freiwillige Feuerwehr Arnschwang 2019
Zahlreiche Besucher bei der FFW - Das Hallenfest der Arnschwanger Wehr erfreut sich großen Anklangs Zahlreiche Besucher, darunter Pfarrer Joseph Kata, PGR-Sprecherin Karin Bücherl, die Ortsfeuerwehren aus Nößwartling und Zenching, Feuerwehr- abordnungen aus der Umgebung, die weiteren Ortsvereine, KBI Mario Bierl und der ehemalige KBR Johann Weber, jeweils mit Gattin, sowie der zweite und dritte Bürgermeister der Gemeinde, Matthias Weichs und Ludwig Ochsenmeier, waren am Samstag, 27.07.2019 zum Hallenfest der FFW Arnschwang gekommen. Trotz schlechter Wetterprognose konnte das Fest bei herrlichen Bedingungen durchgeführt werden. Der Festbetrieb startete um 18 Uhr. Es war wie gewohnt bestens mit Speis und Trank für das leibliche Wohl gesorgt. Kulinarisch wurden die Besucher mit Spanferkelrollbraten und Schnitzel, weiteren Schmankerln aus der Feuerwehrfestküche sowie mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. Die Getränke lieferte dafür erneut die Arnschwanger Brauerei Mühlbauer. Für die musikalische Unterhaltung und Stimmung sorgte die Band „Waidlerbluat“. Für die Kinder stand eine Hüpfburg, die fleißig genutzt wurde, bereit. Bis spät in die laue Sommernacht hinein feierten die Gäste beim Feuerwehrgerätehaus. Bericht Chamer Zeitung
© Freiwillige Feuerwehr Arnschwang 2019