Florian Arnschwang 41/1 vorher: Florian Arnschwang 40/1 - Löschgruppenfahrzeug LF 20 Rosenbauer AT auf MAN TGM 15.290 - zulässige Gesamtmasse 15 to
Fahrzeuge und Ausrüstung
Florian Arnschwang 48/1 vorher: Florian Arnschwang 43/1 - Löschgruppenfahrzeug LF 8 Ziegler auf MB Unimog 1300 L - zulässige Gesamtmasse 7,49 to
Florian Arnschwang 55/1 vorher: Florian Arnschwang 81/1 - Versorgungs-LKW Furtner & Ammer auf MAN LE 8.180 mit Ladeboardwand  MBB 1000 K - zulässige Gesamtmasse 7,49 to
Flachwasserschubboote – FSB Die Flachwasserschubboote (FSB) gehören zum Katastrophenschutz des Landkreises Cham und sind bei der Feuerwehr Arnschwang stationiert. Die Einheit besteht aus aktiven Mitgliedern der Feuerwehren Arnschwang, Nößwartling und Zenching. Aufgaben: - Pflege und Inbetriebnahme der FSB und der dazugehörigen Ausrüstungsgegenstände - Regelmäßige Fahrübungen für die Bootsführer mit verschiedenen Manövern - Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen für Bootspersonal mit dem verschiedenem Zubehör der Boote - Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen in Erster Hilfe / Ersthelfer Feuerwehr für die Patienten-   betreuung auf dem Boot - Ausarbeiten der Einsatztaktik bei Hochwassereinsätzen - Teilnahme an Einsätzen und Übungen
© Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2013 - 2018 Erstellt mit MAGIX nach oben Startseite Berichte Aktive Einsätze Fahrzeuge Jugend Führung Chronik Mitglied Impressum Kontakt Weblinks
ehemaliges Fahrzeug: Florian Arnschwang 21/1 - außer Dienst seit 12/2013 - TLF 16/25 Metz auf MB 1017 - zulässige Gesamtmasse 12 to
Mobile Tankanlage Eine weitere Sondereinheit des Katastrophenschutzes im Landkreis Cham ist eine mobile Tankanlage, welche von der Feuerwehr Arnschwang betreut wird. Bei Großschadensereignissen oder z.B. beim Einsatz des Hytranssystems des Landkreises können größere Mengen Treibstoff direkt zur Einsatzstelle verbracht werden. Einsatzbereit ist die Einheit innerhalb von 20 Minuten. Sie wird über eine eigene Alarmschleife verständigt. Trägerfahrzeug für das System ist der Versorgungs-LKW der Feuerwehr Arnschwang. Ausstattung: - stationärer 1000 l Dieseltank - mobiler 450 l Dieseltank - 65 l und 90 l Benzintrolley - leere 5 l und 10 l Kanister
Fahrzeuge
Florian Arnschwang 41/1 vorher: Florian Arnschwang 40/1 - Löschgruppenfahrzeug LF 20 Rosenbauer AT auf MAN TGM 15.290 - zulässige Gesamtmasse 15 to
Fahrzeuge und Ausrüstung
Florian Arnschwang 48/1 vorher: Florian Arnschwang 43/1 - Löschgruppenfahrzeug LF 8 Ziegler auf MB Unimog 1300 L - zulässige Gesamtmasse 7,49 to
Florian Arnschwang 55/1 vorher: Florian Arnschwang 81/1 - Versorgungs-LKW Furtner & Ammer auf MAN LE 8.180 mit Ladeboardwand  MBB 1000 K - zulässige Gesamtmasse 7,49 to
Flachwasserschubboote – FSB Die Flachwasserschubboote (FSB) gehören zum Katastrophenschutz des Landkreises Cham und sind bei der Feuerwehr Arnschwang stationiert. Die Einheit besteht aus aktiven Mitgliedern der Feuerwehren Arnschwang, Nößwartling und Zenching. Aufgaben: - Pflege und Inbetriebnahme der FSB und der dazugehörigen   Ausrüstungsgegenstände - Regelmäßige Fahrübungen für die Bootsführer mit verschiedenen   Manövern - Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen für Bootspersonal mit dem v    erschiedenem Zubehör der Boote - Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen in Erster Hilfe / Ersthelfer   Feuerwehr für die Patienten  betreuung auf dem Boot - Ausarbeiten der Einsatztaktik bei Hochwassereinsätzen - Teilnahme an Einsätzen und Übungen
© Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2013 - 2018 Erstellt mit MAGIX
Seitenmenü nach oben
ehemaliges Fahrzeug: Florian Arnschwang 21/1 - außer Dienst seit 12/2013 - TLF 16/25 Metz auf MB 1017 - zulässige Gesamtmasse 12 to
Mobile Tankanlage Eine weitere Sondereinheit des Katastrophenschutzes im Landkreis Cham ist eine mobile Tankanlage, welche von der Feuerwehr Arnschwang betreut wird. Bei Großschadensereignissen oder z.B. beim Einsatz des Hytranssystems des Landkreises können größere Mengen Treibstoff direkt zur Einsatzstelle verbracht werden. Einsatzbereit ist die Einheit innerhalb von 20 Minuten. Sie wird über eine eigene Alarmschleife verständigt. Trägerfahrzeug für das System ist der Versorgungs-LKW der Feuerwehr Arnschwang. Ausstattung: - stationärer 1000 l Dieseltank - mobiler 450 l Dieseltank - 65 l und 90 l Benzintrolley - leere 5 l und 10 l Kanister