Bildergalerie Altkleidersammlung © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2014 © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2014  Jugendfeuerwehr rüstet sich für Wettkampf  Am Wochenende vom 22.08.2014 bis 23.08.2014 war die Feuerwache Arnschwang ganz in der Hand der eigenen Jugendgruppe. Schon seit Wochen trainiert man fleißig für die Teilnahme am Wettkampf der Jugendfeuerwehren auf der eigenen Wettkampfbahn im Jubiläumspark sowie der Schul-Tartanbahn in Furth im Wald. Der Wettbewerb fordert dabei von einer Gruppe aus neun Feuerwehranwärtern den Aufbau eines Löschangriffs mit besonderen Hindernissen und vor allen Dingen höchster Genauigkeit sowie einen Staffellauf mit feuerwehrspezifischen Aufgaben, welcher auf Bestzeit zu absolvieren ist. Um die Vorbereitungen noch zu intensivieren, wurde von den Jugendwarten Michael Brunner, Kurt Lommer und Robin Luger deshalb ein Trainingslager mit Übernachtung an der Wache organisiert.   So traf man sich bereits am Freitagabend zum Abmarsch mit dem Löschfahrzeug nach Furth, wobei auch noch das letzte Tageslicht für die Übung ausgenutzt wurde. Damit die Kameradschaftspflege nicht zu kurz kommt, wurde anschließend gemeinsam an der Feuerwache zu Abend gegessen und noch ein paar vergnügliche Stunden in lustiger Runde verbracht, ehe es hieß: Ab in die Schlafsäcke und Licht aus! Am nächsten Morgen nach zeitigem Wecken und ordentlichem Frühstück ging es noch einmal nach Furth, um das Geübte vom Vortag zu festigen. Gestärkt durch ein deftiges Mittagessen wurde zum Abschluss noch der frühe Samstagnachmittag für den Aufbau des Löschangriffs im Jubiläumspark genutzt. So ist man hoffentlich mit den noch kommenden Übungen für die erste Ausscheidung zum Bundesjugendwettkampf am 13. September in Furth im Wald bestens gerüstet. In jedem Falle aber ist man sich einig, dass dies eine wiederholenswerte Veranstaltung war.                     All die Mühen haben sich gelohnt. Herzlichen Glückwunsch unserer Jugendgruppe zum ersten Platz beim Inspektionsentscheid in Furth im Wald am 13.09.2014. Der Nachwuchs zeigte, was er kann  Zwölf Jugendfeuerwehr-Gruppen traten zum Wettbewerb auf Inspektionsebene an.  Der Wanderpokal des Kreisbrandrats geht an die FFW Arnschwang.  Zwölf Jugendgruppen kamen am 13.09.2014 zum Ausscheidungswettkampf am Further Schulsportplatz „Mühllehen“ zusammen. Am Ende setzte sich einmal mehr die Jugendfeuerwehr aus Arnschwang durch. Zusammen mit den Zweit- bis Fünftplatzierten vertreten sie nun den Further Inspektionsbereich beim Kreisentscheid in einer Woche in Bad Kötzting.  Erstmals vergab Kreisbrandrat Johann Weber einen Wanderpokal an den Erstplatzierten. Diesen stiftete der Landkreis-FFW-Chef selber. Das Team um Inspektionsjugendwart Klaus Brandl und KBI Mario Bierl organisierte den Ausscheidungswettbewerb in Furth im Wald.  Dass der jugendliche Wettstreit seine Bedeutung hat, sah man an der Vielzahl der Ehrengäste. So kamen der Einladung die Landratsstellvertreter Sandro Bauer, Bürgermeister und zugleich Hausherr, und Markus Müller, Neukirchner Bürgermeister, Matthias Weichs (Arnschwang), Josef Pongratz (Eschlkam) nach. Aber auch die Feuerwehr-Führung mit Kreisbrandrat Johann Weber, Kreisbrandinspektor Mario Bierl, Ehren-Kreisbrandinspektor Erwin Hornig, Kreisjugendwart Florian Hierl, den Kreisbrandmeistern Werner Bartl, Sebastian Scheuer, Christian Scheuer war stark vertreten.  Alle sprachen in ihren Gruß- und Dankesworten das ehrenamtliche Engagement grundsätzlich an und dankten den Jugendlichen für ihre Bereitschaft, sich ausbilden zu lassen, um auch später sinnvoll und schnell helfen zu können. Aber auch an die Adresse der Ausbilder richteten sie die Worte des Dankes.  Um 9 Uhr eröffnete Klaus Brandl den Wettbewerb. Dieser besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil mussten die Jugendlichen einen Löschangriff in Gruppenstärke durchführen. Dabei galt es Hindernisse zu überwinden.  Der zweite Teil war im sportlichen Bereich angesiedelt. Die umlaufende 400-Meter-Tartanbahn war auf die neun Mitglieder der Gruppe aufgeteilt. Aber nicht nur der reine Staffellauf musste absolviert werden, sondern es waren auch in der Strecke einige Aufgaben zu absolvieren. Knoten mussten an Strahlrohren angebracht werden, einen Schlauch aufzurollen oder der Leinenwurf waren Teile des Laufes.  Die Bewertung oblag dem Schiedsrichter-Team. Die Zuschauer beobachteten durchwegs saubere Leistungen der zwölf startenden Gruppen von zehn Feuerwehren. Am Ende waren es eben die kleinen Fehler, die über das Weiterkommen entschieden. Eine Bewertungsmatrix, von einer Höchstpunktzahl ausgehend, ermittelte das Endergebnis. Am Mittag war der Wettbewerb beendet. Die Gruppen lagen im Ranking sehr nahe beeinander.  KBR Weber verkündete das Ergebnis und überreichte den Wanderpokal. Die ersten Fünf der Tabelle bekamen einen Pokal mit überreicht. Ein Brotzeitgutschein für die ganze Gruppe rundete die Preise ab. Jede teilnehmende Gruppe bekam einen Gutschein.  Die Siegermannschaft stellte einmal mehr die Jugendgruppe der FFW Arnschwang. Mit einem kleinen Vorsprung in den Punkten wurde die Gruppe Erster. Der Zweitplatzierte ist die gemischte Gruppe aus Nößwartling und Zenching. Als Dritter folgt die FFW Lixenried. Als Vierter ist die FFW Rittsteig weitergekommen. Die Qualifizierten komplettiert die gemischte Jugendfeuerwehr-Gruppe aus Schafberg und Daberg.  Kreisbrandrat Weber, wie auch die anderen Redner, appellierten an die Jugendlichen am Ende, den Spaß an der Sache „Ehrenamt“ nicht zu verlieren und so engagiert weiterzumachen. Ein abschließender Dank war an die Adresse des Organisationsteams um Klaus Brandl und die Verpflegungsgruppe von Gerhard Breu gerichtet.  Sollten sich die nunmehr weitergekommenen Gruppen über den Kreisentscheid hinaus qualifizieren, steht zunächst auf Oberpfalzebene der Entscheid an. Dann wird ein Landesentscheid in Bayern durchgeführt und hier dürfen die Siegergruppen dann Bayern beim Bundesentscheid 2015 in Montabaur beziehungsweise Göttingen vertreten.  Die Platzierungen:  1. FFW Arnschwang (1402,0 Punkte)		5. Schafberg/Daberg (1353,9)   			  	9. FFW Neukirchen b. Hl. (1333,7) 2. Nößwartling/Zenching (1368,0) 		6. FFW Gleißenberg (1344,9) 				10. FFW Ränkam (1323,9)  3. FFW Lixenried (1364,0) 			7. FFW Daberg/Schafberg 2 (1343,9)  		11. FFW Großaign (1270,0) 4. FFW Rittsteig (1360,7) 				8. FFW Rittsteig 1 (1343,0) 				12. FFW Atzlern (1236,6)   			 © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2014 50 Jugendliche bestehen den Wissenstest  FFW-Nachwuchs aus Arnschwang, Nößwartling, Zenching und Ränkam sowie aus Gleißenberg, Lixenried und Ried absolvierte Prüfung   An der Aktionswoche Wissenstest 2014 mit dem Thema „Umgang mit Schläuchen, Armaturen und Leinen“ haben 50 Jugendliche, elf der FFW Arnschwang, vier aus Nößwartling, vier aus Zenching, zehn der FFW Gleißenberg, neun der Wehr aus Lixenried, zehn der FFW Ränkam und zwei der FFW Ried, teilgenommen. Alle Teilnehmer haben die gestellten Fragen und Aufgaben erfolgreich behandelt und wurden mit Gold-, Silber oder Bronzeabzeichen belohnt.  Inspektionsjugendwart Klaus Brandl begrüßte die Jugendlichen mit ihren Ausbildern im Gerätehaus in Arnschwang. Über die zahlreiche Teilnahme zeigte er sich sehr erfreut. Viel Fleiß hätten sowohl die Jugendlichen als auch die Ausbilder investiert. Auch KBI Mario Bierl dankte den Teilnehmern für das große Engagement und wünschte viel Erfolg.  Nach dem Absolvieren des Wissenstest dankte Inspektionsjugendwart Klaus Brandl den Jugendlichen für ihre Teilnahme, den Jugendleitern für die fachgerechte Vorbereitung und der FFW Arnschwang für das Bereitstellen der Räumlichkeiten.  Beim diesjährigen Wissenstest zum Thema „Umgang mit Schläuchen, Armaturen und Leinen“ waren von den Teilnehmern der Stufe I zehn Fragen für alle Teilnehmer, zusätzlich fünf ab Stufe 3 und weitere fünf Zusatzaufgaben ab Stufe 4 zu beantworten.  Inspektionsjugendwart Klaus Brandl gratulierte am Schluss allen Teilnehmern zum erfolgreichen Bestehen. Er dankte den Jugendleitern für die gute Vorbereitung sowie den Jugendlichen für ihren Fleiß und ihren Einsatz. Man habe eine sehr gute Abnahme gemacht. Dies spreche für eine gute Ausbildung. Auch KBI Mario Bierl gratulierte zum erfolgreichen Abschneiden. © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2014   Die Teilnehmer am Wissenstest mit KBI Mario Bierl Inspektionsjugendwart Klaus Brandl sowie Schiedsrichtern und Ausbildern © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2013 - 2018 Erstellt mit MAGIX Jugendfeuerwehr Arnschwang schnuppert Rennfahrerluft  Ein arbeitsreiches aber auch erfolgreiches Jahr 2014 liegt hinter der Jugendfeuerwehr Arnschwang. In unzähligen Übungsstunden haben sich die Jugendfeuerwehrler mit großem Engagement und viel Disziplin auf die verschiedenen Abzeichen und Wettkämpfe vorbereitet. Darüber hinaus wurden die Feuerwehranwärter von den Jugendwarten in diversen feuerwehrtechnischen Themen geschult. Aus diesem Grund ließen es sich Vereinsvorsitzender Alois Dimpfl und Kommandant Florian Reitmeier nicht nehmen, bei den Jugendlichen und den Jugendwarten mit einem gemeinsamen Ausflug Danke zu sagen. So traf man sich am Freitag, 14.12.2014 am Dorfplatz zur Abfahrt in den Erlebnispark Geiersthal nahe Teisnach. Genauer gesagt war das Ziel die dortige, größte Indoor-Kartbahn Niederbayerns. In zwei Gruppen schnupperte man echte Rennfahreratmosphäre. Nach einem Warmup mit Zeittraining, bei dem die Startaufstellung ermittelt wurde, stand ein spannendes Rennen über 20 anstrengende Minuten Kart gegen Kart auf dem Programm. Anschließend verbrachte man noch einen geselligen Abend in der zugehörigen Erlebnisgastronomie und stärkte sich nach der Anstrengung mit einem schmackhaften Abendessen, ehe man wieder die Heimreise antrat. Die Arnschwanger Jugendfeuerwehrler mit den Jugendwarten sowie 1. Vorsitzenden Dimpfl und Kommandant Reitmeier. © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2014 zurück nach oben Startseite Berichte Aktive Einsätze Fahrzeuge Jugend Führung Chronik Mitglied Impressum Kontakt Weblinks
Jugendübung jeden zweiten Donnerstag ab 19.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus. Alle Jugendliche ab 12 Jahre sind herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Euch!
Bildergalerie © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2013 - 2018 Erstellt mit MAGIX Seitenmenü zurück nach oben
Jugendübung jeden zweiten Donnerstag ab 19.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus. Alle Jugendliche ab 12 Jahre sind herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Euch!