Bildergalerie © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2013 - 2018 Erstellt mit MAGIX Jugendfeuerwehr zeigt ihr Können - Schauübung am 13.09.2015  Es sind alljährlich unzählige Stunden, welche die Mädchen und Jungen der Arnschwanger Jugendfeuerwehr alleine für die Ausbildung aufwenden. Sei es für die Vorbereitung auf die verschiedenen Leistungsprüfungen und Abzeichen, sei es für das intensive Training bei  Wettbewerben. Und natürlich nicht zu vergessen die umfassende Ausbildung an der Feuerwehrtechnik zur Vorbereitung auf den späteren Einsatzdienst in der aktiven Mannschaft.  Da ist der Wunsch der Jugendlichen verständlich, auch mal das erlernte Können vor den Augen der eigenen Familie und Freunde unter Beweis zu stellen. So wurde auf Initiative der Jugendlichen selbst am vergangenen Sonntag eine Schauübung vorgeführt, zu welcher der Familien- und Freundeskreis der Jugendfeuerwehrler eingeladen war. Bei herrlichem Spätsommerwetter traf sich eine nennenswerte Schar an Zuschauern und Interessierten nahe dem Gelände der Kläranlage Arnschwang. Als Brandobjekt diente eine eigens zusammengezimmerte kleine Holzhütte, welche später ein Raub der Flammen werden sollte. Nach kurzer Anfahrt mit Blaulicht und Martinshorn wurde ruhig und diszipliniert ein Löschangriff von den Feuerwehranwärtern vorgetragen, wozu Kommandant Reitmeier den Gästen kurz die einzelnen Tätigkeiten erläuterte. So musste zunächst eine Wasserentnahme aus dem nahen Chambfluss eingerichtet und eine Leitung zum Brandobjekt verlegt werden. Außerdem waren wegen der Überquerung eines Weges noch eine entsprechende Verkehrssicherung und das Setzen von Schlauchbrücken notwendig. Zur Brandbekämpfung wurden dann zwei C-Rohre und ein B-Rohr vorgenommen. Um die Schlagkraft weiter zu demonstrieren wurde die zuletzt nur noch rauchende Hütte mit dem mobilen Wasserwerfer endgültig abgelöscht. So hatte der Brand keine echte Chance und nach kurzer Zeit lautete die Meldung „Feuer aus“. Was in dieser Übung sehr professionell aber trotzdem spielerisch gezeigt wurde, hat doch einen realen und ernsten Hintergrund. Die von den Jugendlichen gezeigten Tätigkeiten sind dieselben, welche Feuerwehrleute auch bei echten Brandereignissen immer wieder durchführen. So ist es erfreulich, dass sich junge Menschen für dieses wichtige Ehrenamt interessieren und dadurch Gemeinsinn und großes Engagement zeigen. Die wichtigste Quelle für den Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehren ist nämlich früher wie heute die eigene Jugend. Zumindest in Arnschwang aber sind momentan die Sorgen gering, dass bei künftigen Bränden niemand da ist, der anderen in der Not zu helfen bereit ist und beherzt zu Schlauch und Strahlrohr greift. Für alle Interessierten:  Die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Arnschwang zählt momentan ca. 15 Mädchen und Jungen. Die Gruppenstunden finden in der Regel wöchentlich am Donnerstagabend um 19:00 Uhr statt, die Jugendlichen werden dabei von Jugendwarten betreut. Interessierte Mädchen und Buben zwischen 12 und 18 Jahren sind herzlich willkommen und können gern unverbindlich bei einer Übung vorbeischauen oder sich bei Fragen mit den Verantwortlichen der Feuerwehr Arnschwang in Verbindung setzen.  © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2015 Bayerisches Jugendleistungsabzeichen am 17.10.2015  Für insgesamt 58 Jugendliche stand die Abnahme des Bayerischen Jugendleistungsabzeichens auf dem  Fußballplatz in Zenching auf dem Plan. Die Jungen und Mädchen stammten aus dem KBI-Bereich Furth im  Wald. Sie setzten sich aus Teilnehmern der Feuerwehren aus Arnschwang (vier), Großaign (sechs), Kleinaign  (neun), Lixenried (fünf), Neukirchen b. Hl. Blut (zehn), Ränkam (drei), Rittsteig (sieben), Stachesried (sechs), Warzenried (vier) und Zenching (vier) zusammen. Die Aktiven der Zenchinger Wehr bauten die Übungen auf und kümmerten sich um das leibliche Wohl der Beteiligten. Alle meisterten die Übungen, darunter zum Beispiel Mastwurf, Saugschlauchkuppeln, Zielspritzen sowie ein Theorie Fragebogen, und konnten am Ende ihr Abzeichen in Empfang nehmen. Jugendinspektionswart Klaus Brandl, der auch für die Organisation verantwortlich war, freute sich über die gute Vorbereitung der Zenchinger FFW. Die Schiedsrichter bescheinigten allen Jugendlichen eine ordentliche Arbeit innerhalb der insgesamt acht zu bewältigenden  Stationen. Lobende Worte hatten nach der erfolgreichen Abnahme auch 54 Bürgermeister Michael Multerer und KBR Johann Weber sowie KBI Mario Bierl die ebenfalls vor Ort waren. © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2015 nach oben Startseite Berichte Aktive Einsätze Fahrzeuge Jugend Führung Chronik Mitglied Impressum Kontakt Weblinks Wissenstest 16.11.2015  An der Aktionswoche Wissenstest 2015 mit dem Thema „Organisation der Feuerwehr und Jugendschutz“ nahmen 51 Jugendliche, 11 der FFW Arnschwang, 6 der FFW Nößwartling, 4 der FFW Zenching, 4 der FFW Daberg, 8 der Wehr aus Grabitz, 8 der FFW Schafberg und 10 der FFW Sengenbühl teil. Dabei konnten alle Teilnehmer die gestellten Fragen und Aufgaben erfolgreich beantworten und erledigen und mit 14 Gold-, 7 Silber-, 12 Bronzeabzeichen sowie mit 18 Urkunden ausgezeichnet werden. Inspektionsjugendwart Klaus Brandl hieß bei der Verleihung der Abzeichen die Jugendlichen mit ihren Ausbildern sowie KBI Mario Bierl im Feuerwehrgerätehaus in Nößwartling willkommen. Über die zahlreiche Teilnahme zeigte er sich sehr erfreut. Viel Fleiß wurde in der Vergangenheit sowohl bei den Jugendlichen als auch bei den Ausbildern investiert. Kurz ging er auf den Ablauf des Wissenstests bei seiner Nachbesprechung in Theorie und Praxis ein. Man sei zu sehr erfolgreichen Ergebnissen gekommen und dazu gratulierte er. Gleichzeitig dankte er den Jugendlichen und den Ausbildern für ihren Einsatz. Auch der FFW Nößwartling für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten im Feuerwehrhaus in Nößwartling sagte er Dank. Der stellvertretende Inspektionsjugendwart Karl Benner ging kurz auf die Fehlerschwerpunkte ein. Auch KBI Mario Bierl begrüßte die Teilnehmer, dankte für das große Engagement und gratulierte zum erfolgreichen Abschneiden. Gute Ergebnisse seien in Theorie und Praxis erzielt worden. Allen Jugendlichen und Ausbildern dankte auch er. Gleichzeitig sagte er für die rege Teilnahme an den vielen Wettbewerben Dank und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass dies auch künftig so bleiben möge.  Beim diesjährigen Wissenstest, der sich mit der Thematik „Organisation der Feuerwehr und Jugendschutz“ befasste, waren von den Teilnehmern der Stufe I 10 Fragen für alle Teilnehmer, 10 Fragen für Teilnehmer der Stufen 2,3 und 4, zusätzlich 5 Zusatzfragen ab Stufe 3 und weitere 5 Zusatzaufgaben ab Stufe 4 zu beantworten. Bei den praktischen Aufgaben von den Teilnehmern der Stufen 3 und 4 die Rechte und Pflichten der Feuerwehranwärter sowie von den Teilnehmern der Stufe 4 die Feuerwehrdienstgrade richtig zugeordnet werden können. Bei der Siegerehrung konnte Inspektionsjugendwart Klaus Brandl schließlich allen Teilnehmern zum erfolgreichen Bestehen gratulieren und die Abzeichen bzw. Urkunden überreichen. Er dankte den Jugendleitern für die gute Vorbereitung sowie für ihren Fleiß und Einsatz. Man habe eine sehr gute Abnahme gemacht. Dies spreche für eine gute Ausbildung. Folgende Abzeichen wurden an unsere KameradInnen ausgegeben: zweimal Stufe Silber, fünfmal Stufe Gold, viermal Urkunde für vier- und mehrmalige Teilnahme. Die Teilnehmer des Wissenstests zusammen mit KBI Mario Bierl (links), Inspektionsjugendwart Klaus Brandl (daneben) und dem stellvertretenden Inspektionsjugendwart Karl Benner (kniend). © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2015 Inspektionsentscheid am 11.09.2016 in Furth im Wald 72 Nachwuchsfeuerwehrleute traten in Furth im Wald zum Inspektionsentscheid an  Die Jugendgruppe der FFW Ränkam sicherte sich im Inspektionsentscheid des Jugendfeuerwehr-Wettbewerbs am Samstag, 11.09.2016 in Furth im Wald den Siegerpokal und den von Kreisbrandrat Weber gestifteten Wanderpokal. Qualifiziert für den Kreisentscheid sind auch die FFW Arnschwang/Nößwartling/Zenching, die FFW Rittsteig, die FFW Atzlern und die FFW Schafberg/Daberg II.  Angetreten waren acht Jugendgruppen aus den neun Freiwilligen Feuerwehren Ränkam, Stachesried, Arnschwang, Nößwartling, Zenching, Daberg, Schafberg, Atzlern und Rittsteig. Kreisbrandinspektor Mario Bierl hieß die Jungfeuerwehrler, ihre Ausbilder, die Führungskräfte der beteiligten Feuerwehren und Ehrengäste willkommen. In ihren Grußworten dankten Kreisbrandrat Hans Weber und der Further Vizebürgermeister Michael Mühlbauer den Jugendlichen und ihren Ausbildern für ihr Engagement. “Ihr verdient großen Respekt für eure Hilfsbereitschaft und den zusätzlichen Aufwand im Training für den Jugendwettbewerb, den ihr neben Ausbildung oder Schule zusätzlich bewältigt”, lobte der Kreisbrandrat.  Die aus neun Jugendlichen bestehenden Gruppen hatten zunächst einen der Leistungsprüfung “Die Guppe im Löscheinsatz” entsprechenden und um einige Hindernisse erweiterten Löschaufbau zu absolvieren. Aufzubauen waren eine Saugleitung zur Tragkraftspritze und eine B-Leitung zum Verteiler. Über Hindernisse wie Leiterwand, Hürde und Tunnel wurden die C-Schläuche bis zu den Strahlrohren verlegt. Abschließen mussten der Angriffstrupp und der Wassertrupp noch das Beherrschen von vier Knoten auf Zeit beweisen.  Noch vor der Zeit wird im Wettbewerb aber vor allem die Sauberkeit der ausgeführten Arbeiten bewertet. Im zweiten Teil des Wettbewerbs stand dagegen die Schnelligkeit im Vordergrund. Im Staffellauf über eine Strecke von 400 Metern waren Aufgaben an verschiedenen Stationen zu meistern. Das Zielwerfen des Fangleinenbeutels beendete den Wettkampf.  © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2016
Jugendübung jeden zweiten Donnerstag ab 19.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus. Alle Jugendliche ab 12 Jahre sind herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Euch!
vor zurück
Bildergalerie © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2013 - 2018 Erstellt mit MAGIX Seitenmenü nach oben vor zurück
Jugendübung jeden zweiten Donnerstag ab 19.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus. Alle Jugendliche ab 12 Jahre sind herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Euch!