Bildergalerie © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2013 - 2018 Erstellt mit MAGIX nach oben Startseite Berichte Aktive Einsätze Fahrzeuge Jugend Führung Chronik Mitglied Impressum Kontakt Weblinks
Jugendübung jeden dritten Dienstag ab 19.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus. Alle Jugendliche ab 12 Jahre sind herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Euch!
Termine der Jugendfeuerwehr Jugendwissenstest am 08. November 2017   Am 08.11.2017 fanden sich die Nachwuchskräfte der Feuerwehren Arnschwang, Nößwartling, Ränkam und Zenching zum Jugendwissenstest 2017 im Feuerwehrgerätehaus in Arnschwang ein. Nach der Begrüßung durch die Inspektionsjugendwartin Christine Raab, konnten die Jugendlichen ihr erlerntes Wissen zum diesjähren Themenbereich "Unfallverhütung in der Jugendfeuerwehr, persönliche Schutzausrüstung und Dienstkleidung" unter Beweis stellen.  Es wurde in der theoretischen wie auch praktischen Prüfung, die Wichtigkeit von richtigen Verhalten und die Verwendung von der persönlichen Schutzkleidung in den besonderen Einsatzlagen zur Vermeidung von Unfällen im Feuerwehrdienst abgefragt. Am Ende konnten sich die acht Mädchen und acht Jungen über: 7mal Gold, 3mal Silber, 3mal Bronze und 3mal über die Urkunde für viermalige Teilnahme freuen.   Kreisbrandinspektor Mario Bierl dankte in seiner Ansprache den Jugendlichen für ihre Übungsbereitschaft und Ausdauer, er motivierte sie den Wissentest bis zur letzten Stufe zu absolvieren und der Feuerwehr weiterhin treu zu bleiben. Des weiteren bedankte er sie bei den Jugendwarten und Ausbildern.  © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2017 weiter
Hier geht`s zu den Berichten der letzten Jahre
Deutsche Jugendleistungsspange in Neukirchen b.Hl. Blut am 09.09.2017   © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2017 Jugendausflug am 14.01.2018 © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2018 Dorfmeisterschaft der DJK Arnschwang - Eisstockabteilung am 01.05.2018  Auch unsere “Jungen Wilden” nahmen dieses Jahr an der Dorfmeisterschaft im Stockschießen teil und hatten eine beachtliche Leistung an den Tag gelegt! © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2018 © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2018 Geschafft! :-) Altkleidersammlung 21.04.2018 Arnschwang hat den besten Feuerwehr-Nachwuchs  Acht Gruppen von zehn Feuerwehren aus dem Inspektionsbereich Furth im Wald/Hohenbogenwinkel  nahmen  am Samstag, den 08.09.2018  am  Inspektionsentscheid des Bundeswettbewerbs der Deutschen Jugendfeuerwehr teil. Dieser Wettbewerb  findet  nur  alle  zwei Jahre statt und gilt als wichtigster Wettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehren. Dabei zeigte sich eindrucksvoll: Die  Jugendwehren  aus dem Gemeindebereich Arnschwang haben  die  Nase  vorn.  Neben  der FFW  Arnschwang  auf  Platz  eins holte  das  Team  der  Wehren  Zenching und Nößwartling den zweiten Platz. Auf dem dritten Rang landete die  Mannschaft  der  Feuerwehren Ränkam und Lixenried. Die ersten fünf Mannschaften des Inspektionsentscheids  qualifizierten sich für die nächsthöhere Ebene, den Kreisentscheid. Von da an geht es dann immer weiter bis zur Bundesebene. Bei  strahlendem  Sonnenschein und besten Wettbewerbsbedingungen  traten  die  acht  Mannschaften auf dem Sportplatz der Mittelschule an. Dort wurden die Jugendlichen und ihre Jugendwarte durch Kreisbrandinspektor  Mario  Bierl  begrüßt. Nach kurzen Informationen machte  sich  das  mehrköpfige Schiedsrichterteam ans Werk. Der Wettbewerb besteht aus zwei Teilen: Begonnen wurde dabei mit dem A-Teil. Dieser besteht aus einem Löschangriff, welcher auch in der Feuerwehrdienstvorschrift 3, die den Einsatzablauf von Einheiten im Lösch- bzw. Hilfeleistungseinsatzes regelt, beschrieben wird. Die Jugendlichen mussten einen kompletten Löschangriff, angefangen von der Wasserentnahme bis hin zu den Strahlrohren als „Trockenübung“ aufbauen. Dies alles wurde noch  durch  verschiedene  Hindernisse erschwert. So musste der Angriffstrupp  eine  Leiterwand,  der Wassertrupp  eine  Hürde  und  der Schlauchtrupp einen Kriechtunnel bezwingen.  Zum  Schluss  mussten Angriffs-  und  Wassertrupp  verschiedene  Knoten  und  Stiche  zeigen. Dies alles hatte in einem bestimmten Zeitlimit zu geschehen. Der  B-Teil  bestand  aus  einem 400-Meter-Staffellauf  mit  kleinen Feuerwehr-Hindernissen, die natürlich so schnell wie möglich zu überwinden  waren.  Neben  Wettläufen mussten 15 Meter lange C-Schläuche gerollt, Strahlrohr mit Schläuchen  gekuppelt,  Feuerwehrleinen zielgenau geworfen und Knoten gezeigt werden.  Für den A-Teil gab es 1000 Punkte und für den B-Teil 400 Punkte.Davon wurden die Fehlerpunkte abgezogen  beziehungsweise  Zusatzpunkte  hinzu addiert.  Besonderes Augenmerk legten die Schiedsrichter auch auf den Eindruck. Dabei bewerteten  sie  mittels  Schulnoten das Verhalten und das Auftreten der Gruppen. Nach der Auswertung folgten die Grußworte  der  Ehrengäste.  Kreisbrandinspektor Mario Bierl konnte hierzu  neben  dem  ehemaligen Kreisbrandrat Johann Weber auch Kreisbrandrat  Michael  Stahl, Kreisjugendfeuerwehrwart  Florian Hierl, den stellvertretenden Landrat  Markus  Müller,  Bürgermeister Michael Multerer und den Further Kulturreferenten  Max  Schmatz willkommen heißen. „Es freut, zu sehen, dass so viele Feuerwehranwärter  sich  der  Herausforderung gestellt haben, denn wer die Jugend hat, der hat die Zukunft“, so der Vize-Landrat. Kreisbrandrat Michael Stahl betonte, wie stolz er auf die hervorragende Leistung  der  Jugendlichen  ist.  Das machte er an der hohen Punktezahl, die erreicht wurde, deutlich. Für ihn beweist dies, dass der Ausbildungsstand im Landkreis Cham sehr hoch ist.  Kreisjugendwart  Florian  Hierl zeigte sich stolz, dass sich so viele Jugendliche den Anforderungen des Bundeswettbewerbs stellen. Kreisbrandinspektor Mario Bierl bedankte sich zuletzt noch bei allen Helfern.  Anschließend  folgte  die Siegerehrung. Jede Gruppe erhielt eine Urkunde sowie ein kleines Geschenk als Anerkennung. Die ersten fünf Gruppen erhielten einen Pokal und dürfen am 22. September in Cham um die  Qualifikation  für  den  Oberpfalzentscheid  kämpfen.  Die  erstplatzierte  Mannschaft  aus  Arnschwang  erhielt  zudem  noch  den Wanderpokal. Textquelle: Chamer Zeitung © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2018 Die Platzierungen der Jugendfeuerwehren: 1. Arnschwang mit 1377,0 Punkten 2. Zenching/Nößwartling mit 1365,0 Punkten 3. Ränkam/Lixenried  mit 1342,0 Punkten 4. Stachesried  mit  1337,0 Punkten 5. Atzlern mit 1333,7 Punkten 6. Gleißenberg  mit  1333,0 Punkten 7. Gleißenberg/Ried  mit 1332,0 Punkten 8. Rittsteig mit 1329,0 Punkten Zur Bildergalerie Junge Feuerwehrler mit großem Eifer bei der Sache - Kreisentscheid am 22.09.2018   Fest in Händen des Feuerwehrnachwuchses aus dem gesamten Landkreis ist am Samstag, den 22.09.2018, das städtische Stadion an der Further Straße in Cham gewesen. Dort fand der  Kreisentscheid  statt,  zu  dem sich 30 Jugendgruppen bei ihren Inspektionswettbewerben qualifiziert hatten. Am Ende siegte die Jugendgruppe aus Wettzell vor der punktgleichen  Gruppe  aus  Balbersdorf-Kolmberg. Zudem  qualifizierten sich die Feuerwehren Sperlhammer sowie Schillertswiesen für den Bezirksentscheid. Kreisinspektor und Kreisjugendwart Florian Hierl verwies darauf, dass die teilnehmenden Gruppen in fairen Wettbewerben in den Inspektionsbereichen sehr erfolgreich waren. „Und nun dürft ihr euer Können unter den Besten des Landkreises beweisen“, sagte er. „Begegnen – Bewegen – Bewirken“ sei ein Motto der Feuerwehraktionswoche, die an diesem Samstag in Cham ihren Abschluss findet. Getreu diesem Motto seien die 190 Feuerwehren und die Führungskräfte im Landkreis Cham bestrebt, junge Menschen und auch Quereinsteiger für den ehrenamtlichen Dienst zu begeistern. Nach einem genauen Wettkampfplan gingen die 30 Jugendgruppen auf zwei Wettkampfbahnen an den Start. Es mussten zwei Teile absolviert werden. Teil A umfasste den Aufbau eines Löschangriffs mit der Aufgabenstellung  „Wasserentnahme aus einem Unterflurhydranten“ als  Trockenübung.  So  wurde  ein Hydrant über eine B-Schlauch-Leitung mit der Tragkraftspritze verbunden. Mit einer weiteren B-Leitung ging es zum Verteiler. Von dort wurden drei C-Schlauch-Leitungen durch die Trupps über Hindernisse wie Leiterwand und Tunnel verlegt. Nachdem die Rohre angeschlossen waren, mussten durch den Angriff verschiedene Knoten und Stiche angebracht werden. Für die gesamte Aufgabe des Löschangriffes hatten die jungen Mädchen und Burschen sechs Minuten Zeit. Beim Teil B (Staffellauf) mussten alle  Jugendlichen  eine  Teilstrecke laufen und verschiedene Hindernisse überwinden. So galt es unter anderem, einen C-Schlauch auszurollen oder die Schutzkleidung anzuziehen. Neben der offiziellen Wettkampfleitung  standen  zwei  Bahnleiter und 30 Schiris zur Verfügung. Sie schauten dem Nachwuchs akribisch auf die Finger. Groß war die Zahl der Ehrengäste zur Siegerehrung. Die 30 Gruppen marschierten  zu  den  Klängen  der Kolpingmusik ins Stadion, wo zahlreiche Bürgermeister und die Feuerwehrführungskräfte aus dem Landkreis Cham Aufstellung genommen hatten. Kreisjugendwart Hierl lobte die Disziplin der mehr als 300 Jugendlichen mit ihren Jugendleitern und Ausbildern. „Der Wettbewerb ist sehr gut abgelaufen, was ein Verdienst der Jugendlichen ist“, sagte er. Die Anwesenheit der vielen Ehrengäste zeige deren Wertschätzung gegenüber dem Nachwuchs. Barbara  Haimerl,  Jugendbeauftragte  des  Kreistages,  zeigte  sich beeindruckt von den vielen Jugendlichen,  die  ihre  Freizeit  in  den Dienst  der  Allgemeinheit  stellen und sich ehrenamtlich engagieren. „Ihr seid die, wegen der uns auch in Zukunft  nicht  bange  sein  muss“, betonte die Kreisrätin und dankte allen  Ausbilder.  „Alle  Teilnehmer sind Gewinner.“ Kreisbrandrat Michael Stahl überbrachte die Grüße von Landrat Franz Löffler. Er lobte die  Teilnehmer,  Organisatoren, Schiedsrichter und Helfer, die diese Tätigkeit in ihrer Freizeit leisten. In dem Besuch der vielen Bürgermeister sah er eine große Wertschätzung. Neben Urkunden durften sich alle Teilnehmer über eine Erinnerungsnadel freuen. Die ersten fünf Teams erhielten zudem Trophäen. Textquelle: Chamer Zeitung © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2018 Die Platzierungen der Jugendfeuerwehren:  1. Wettzell mit 1402 Punkte   2. Balbersdorf-Kolmberg mit 1402 Punkte  3. Sperlhammer mit 1401 Punkte  4. Schillertswiesen mit 1389 Punkte  5. Arnschwang mit 1384 Punkte  6. Dieberg mit 1383 Punkte   7. Loifling mit 1381 Punkte   8. Siegenstein mit 1378 Punkte  9. Vilzing mit 1377 Punkte  10.Rettenbach mit 1372 Punkte
Save the Date! Jugendausflug am Samstag, 12.01.2019
Jugend
Bildergalerie © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2013 - 2018 Erstellt mit MAGIX Seitenmenü weiter nach oben
Jugendübung jeden dritten Dienstag ab 19.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus. Alle Jugendliche ab 12 Jahre sind herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Euch!
Termine der Jugendfeuerwehr
Hier geht`s zu den Berichten der letzten Jahre
Jugendwissenstest am 08. November 2017   Am 08.11.2017 fanden sich die Nachwuchskräfte der Feuerwehren Arnschwang, Nößwartling, Ränkam und Zenching zum Jugendwissenstest 2017 im Feuerwehrgerätehaus in Arnschwang ein. Nach der Begrüßung durch die Inspektionsjugendwartin Christine Raab, konnten die Jugendlichen ihr erlerntes Wissen zum diesjähren Themenbereich "Unfallverhütung in der Jugendfeuerwehr, persönliche Schutzausrüstung und Dienstkleidung" unter Beweis stellen.  Es wurde in der theoretischen wie auch praktischen Prüfung, die Wichtigkeit von richtigen Verhalten und die Verwendung von der persönlichen Schutzkleidung in den besonderen Einsatzlagen zur Vermeidung von Unfällen im Feuerwehrdienst abgefragt. Am Ende konnten sich die acht Mädchen und acht Jungen über: 7mal Gold, 3mal Silber, 3mal Bronze und 3mal über die Urkunde für viermalige Teilnahme freuen.   Kreisbrandinspektor Mario Bierl dankte in seiner Ansprache den Jugendlichen für ihre Übungsbereitschaft und Ausdauer, er motivierte sie den Wissentest bis zur letzten Stufe zu absolvieren und der Feuerwehr weiterhin treu zu bleiben. Des weiteren bedankte er sie bei den Jugendwarten und Ausbildern.  © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2017 Deutsche Jugendleistungsspange in  Neukirchen b.Hl. Blut am 09.09.2017   © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2017 Jugendausflug am 14.01.2018 © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2018 Geschafft! :-) Altkleidersammlung 21.04.2018 © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2018 Dorfmeisterschaft der DJK Arnschwang - Eisstockabteilung am 01.05.2018  Auch unsere “Jungen Wilden” nahmen dieses Jahr an der Dorfmeisterschaft im Stockschießen teil und hatten eine beachtliche Leistung an den Tag gelegt! © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2018 Arnschwang hat den besten Feuerwehr-Nachwuchs Acht Gruppen von zehn Feuerwehren aus dem Inspektionsbereich Furth im Wald/Hohenbogenwinkel  nahmen  am Samstag, den 08.09.2018  am  Inspektionsentscheid des Bundeswettbewerbs der Deutschen Jugendfeuerwehr teil. Dieser Wettbewerb  findet  nur  alle  zwei Jahre statt und gilt als wichtigster Wettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehren. Dabei zeigte sich eindrucksvoll: Die  Jugendwehren  aus dem Gemeindebereich Arnschwang haben  die  Nase  vorn.  Neben  der FFW  Arnschwang  auf  Platz  eins holte  das  Team  der  Wehren  Zenching und Nößwartling den zweiten Platz. Auf dem dritten Rang landete die  Mannschaft  der  Feuerwehren Ränkam und Lixenried. Die ersten fünf Mannschaften des Inspektionsentscheids  qualifizierten sich für die nächsthöhere Ebene, den Kreisentscheid. Von da an geht es dann immer weiter bis zur Bundesebene. Bei  strahlendem  Sonnenschein und besten Wettbewerbsbedingungen  traten  die  acht  Mannschaften auf dem Sportplatz der Mittelschule an. Dort wurden die Jugendlichen und ihre Jugendwarte durch Kreisbrandinspektor  Mario  Bierl  begrüßt. Nach kurzen Informationen machte  sich  das  mehrköpfige Schiedsrichterteam ans Werk. Der Wettbewerb besteht aus zwei Teilen: Begonnen wurde dabei mit dem A-Teil. Dieser besteht aus einem Löschangriff, welcher auch in der Feuerwehrdienstvorschrift 3, die den Einsatzablauf von Einheiten im Lösch- bzw. Hilfeleistungseinsatzes regelt, beschrieben wird. Die Jugendlichen mussten einen kompletten Löschangriff, angefangen von der Wasserentnahme bis hin zu den Strahlrohren als „Trockenübung“ aufbauen. Dies alles wurde noch  durch  verschiedene  Hindernisse erschwert. So musste der Angriffstrupp  eine  Leiterwand,  der Wassertrupp  eine  Hürde  und  der Schlauchtrupp einen Kriechtunnel bezwingen.  Zum  Schluss  mussten Angriffs-  und  Wassertrupp  verschiedene  Knoten  und  Stiche  zeigen. Dies alles hatte in einem bestimmten Zeitlimit zu geschehen. Der  B-Teil  bestand  aus  einem 400-Meter-Staffellauf  mit  kleinen Feuerwehr-Hindernissen, die natürlich so schnell wie möglich zu überwinden  waren.  Neben  Wettläufen mussten 15 Meter lange C-Schläuche gerollt, Strahlrohr mit Schläuchen  gekuppelt,  Feuerwehrleinen zielgenau geworfen und Knoten gezeigt werden.  Für den A-Teil gab es 1000 Punkte und für den B-Teil 400 Punkte.Davon wurden die Fehlerpunkte abgezogen  beziehungsweise  Zusatzpunkte  hinzu addiert.  Besonderes Augenmerk legten die Schiedsrichter auch auf den Eindruck. Dabei bewerteten  sie  mittels  Schulnoten das Verhalten und das Auftreten der Gruppen. Nach der Auswertung folgten die Grußworte  der  Ehrengäste.  Kreisbrandinspektor Mario Bierl konnte hierzu  neben  dem  ehemaligen Kreisbrandrat Johann Weber auch Kreisbrandrat  Michael  Stahl, Kreisjugendfeuerwehrwart  Florian Hierl, den stellvertretenden Landrat  Markus  Müller,  Bürgermeister Michael Multerer und den Further Kulturreferenten  Max  Schmatz willkommen heißen. „Es freut, zu sehen, dass so viele Feuerwehranwärter  sich  der  Herausforderung gestellt haben, denn wer die Jugend hat, der hat die Zukunft“, so der Vize-Landrat. Kreisbrandrat Michael Stahl betonte, wie stolz er auf die hervorragende Leistung  der  Jugendlichen  ist.  Das machte er an der hohen Punktezahl, die erreicht wurde, deutlich. Für ihn beweist dies, dass der Ausbildungsstand im Landkreis Cham sehr hoch ist.  Kreisjugendwart  Florian  Hierl zeigte sich stolz, dass sich so viele Jugendliche den Anforderungen des Bundeswettbewerbs stellen. Kreisbrandinspektor Mario Bierl bedankte sich zuletzt noch bei allen Helfern.  Anschließend  folgte  die Siegerehrung. Jede Gruppe erhielt eine Urkunde sowie ein kleines Geschenk als Anerkennung. Die ersten fünf Gruppen erhielten einen Pokal und dürfen am 22. September in Cham um die  Qualifikation  für  den  Oberpfalzentscheid  kämpfen.  Die  erstplatzierte  Mannschaft  aus  Arnschwang  erhielt  zudem  noch  den Wanderpokal. Textquelle: Chamer Zeitung © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2018 Die Platzierungen der Jugendfeuerwehren: 1. Arnschwang mit 1377,0 Punkten 2. Zenching/Nößwartling mit 1365,0 Punkten 3. Ränkam/Lixenried  mit 1342,0 Punkten 4. Stachesried  mit  1337,0 Punkten 5. Atzlern mit 1333,7 Punkten 6. Gleißenberg  mit  1333,0 Punkten 7. Gleißenberg/Ried  mit 1332,0 Punkten 8. Rittsteig mit 1329,0 Punkten Zur Bildergalerie Junge Feuerwehrler mit großem Eifer bei der Sache - Kreisentscheid am 22.09.2018   Fest in Händen des Feuerwehrnachwuchses aus dem gesamten Landkreis ist am Samstag, den 22.09.2018, das städtische Stadion an der Further Straße in Cham gewesen. Dort fand der  Kreisentscheid  statt,  zu  dem sich 30 Jugendgruppen bei ihren Inspektions-wettbewerben qualifiziert hatten. Am Ende siegte die Jugendgruppe aus Wettzell vor der punktgleichen  Gruppe  aus  Balbersdorf-Kolmberg. Zudem  qualifizierten sich die Feuerwehren Sperlhammer sowie Schillertswiesen für den Bezirksentscheid. Kreisinspektor und Kreisjugendwart Florian Hierl verwies darauf, dass die teilnehmenden Gruppen in fairen Wettbewerben in den Inspektionsbereichen sehr erfolgreich waren. „Und nun dürft ihr euer Können unter den Besten des Landkreises beweisen“, sagte er. „Begegnen – Bewegen – Bewirken“ sei ein Motto der Feuerwehraktionswoche, die an diesem Samstag in Cham ihren Abschluss findet. Getreu diesem Motto seien die 190 Feuerwehren und die Führungskräfte im Landkreis Cham bestrebt, junge Menschen und auch Quereinsteiger für den ehrenamtlichen Dienst zu begeistern. Nach einem genauen Wettkampfplan gingen die 30 Jugendgruppen auf zwei Wettkampfbahnen an den Start. Es mussten zwei Teile absolviert werden. Teil A umfasste den Aufbau eines Löschangriffs mit der Aufgabenstellung  „Wasserentnahme aus einem Unterflurhydranten“ als  Trockenübung.  So  wurde  ein Hydrant über eine B-Schlauch-Leitung mit der Tragkraftspritze verbunden. Mit einer weiteren B-Leitung ging es zum Verteiler. Von dort wurden drei C-Schlauch-Leitungen durch die Trupps über Hindernisse wie Leiterwand und Tunnel verlegt. Nachdem die Rohre angeschlossen waren, mussten durch den Angriff verschiedene Knoten und Stiche angebracht werden. Für die gesamte Aufgabe des Löschangriffes hatten die jungen Mädchen und Burschen sechs Minuten Zeit. Beim Teil B (Staffellauf) mussten alle  Jugendlichen  eine  Teilstrecke laufen und verschiedene Hindernisse überwinden. So galt es unter anderem, einen C-Schlauch auszurollen oder die Schutzkleidung anzuziehen. Neben der offiziellen Wettkampfleitung  standen  zwei  Bahnleiter und 30 Schiris zur Verfügung. Sie schauten dem Nachwuchs akribisch auf die Finger. Groß war die Zahl der Ehrengäste zur Siegerehrung. Die 30 Gruppen marschierten  zu  den  Klängen  der Kolpingmusik ins Stadion, wo zahlreiche Bürgermeister und die Feuerwehrführungskräfte aus dem Landkreis Cham Aufstellung genommen hatten. Kreisjugendwart Hierl lobte die Disziplin der mehr als 300 Jugendlichen mit ihren Jugendleitern und Ausbildern. „Der Wettbewerb ist sehr gut abgelaufen, was ein Verdienst der Jugendlichen ist“, sagte er. Die Anwesenheit der vielen Ehrengäste zeige deren Wertschätzung gegenüber dem Nachwuchs. Barbara  Haimerl,  Jugendbeauftragte  des  Kreistages,  zeigte  sich beeindruckt von den vielen Jugendlichen,  die  ihre  Freizeit  in  den Dienst  der  Allgemeinheit  stellen und sich ehrenamtlich engagieren. „Ihr seid die, wegen der uns auch in Zukunft  nicht  bange  sein  muss“, betonte die Kreisrätin und dankte allen  Ausbilder.  „Alle  Teilnehmer sind Gewinner.“ Kreisbrandrat Michael Stahl überbrachte die Grüße von Landrat Franz Löffler. Er lobte die  Teilnehmer,  Organisatoren, Schiedsrichter und Helfer, die diese Tätigkeit in ihrer Freizeit leisten. In dem Besuch der vielen Bürgermeister sah er eine große Wertschätzung. Neben Urkunden durften sich alle Teilnehmer über eine Erinnerungsnadel freuen. Die ersten fünf Teams erhielten zudem Trophäen. Textquelle: Chamer Zeitung Die Platzierungen der Jugendfeuerwehren:  1. Wettzell mit 1402 Punkte   2. Balbersdorf-Kolmberg mit 1402 Punkte  3. Sperlhammer mit 1401 Punkte  4. Schillertswiesen mit 1389 Punkte  5. Arnschwang mit 1384 Punkte  6. Dieberg mit 1383 Punkte   7. Loifling mit 1381 Punkte   8. Siegenstein mit 1378 Punkte  9. Vilzing mit 1377 Punkte  10.Rettenbach mit 1372 Punkte   © Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2018
Save the Date! Jugendausflug am Samstag, 12.01.2019